Zum Hauptinhalt springen Zur Navigation springen Zum Footer springen

Digitalisierung, ganz praktisch

Tiroler Wirtschaft, Feber 2022

DiBi. Damit Digitalisierung konkret bei den einzelnen Tiroler Firmen und deren Mitarbeitern ankommt, wurde DiBi, die die Digitale Bildungsplattform für berufsorientierte Weiterbildung zum Thema Digitalisierung für Tirol, gegründet. Die Wirtschaftskammer leistet mit dem Bildungsconsulting und dem WIFI einen wesentlichen Beitrag für den Erfolg dieser Initiative.

In keinem wirtschaftspolitischen Strategiepapier fehlt das Schlagwort Digitalisierung. Doch häufig löst dieser Begriff Ängste aus. Die Stehsätze „Automatisierung vernichtet Arbeitsplätze“, „Digitalisierung findet ohne mich statt“, “Digitalisierung setzt Spezialwissen im Bereich IT voraus” machen die Runde und sorgen für Verunsicherung und Missverständnisse. Etwa jenes, das Digitalisierung mit den Begriffen Hardware oder Software in direkte Verbindung bringt. Doch die eigentliche Herausforderung bei diesem Mega-Trend liegt beim Faktor Mensch. Digitalisierung zielt auch nicht auf die Ausbildung zum IT-Experten, sondern betrifft die Anwendung digitaler Grundkenntnisse in sämtlichen Berufsgruppen. Egal ob in Handwerk, Produktion, Dienstleistung oder Tourismus, in so gut wie jeder Branche und in jedem Beruf sind heute digitale Kompetenzen gefragt. Um mit diesem digitalen Wandel Schritt zu halten und beruflich weiterzukommen muss man wissen, welche Kompetenzen heute bereits vorausgesetzt und welche in Zukunft gefragt sein werden. Ebenso wichtig ist es natürlich, diese Kompetenzen dann auch zu erwerben und im Berufsalltag anzuwenden.

Digitale Fähigkeiten entwickeln
In diesem Zusammenhang stellen sich folgende Fragen: Was kann ich schon wie gut? Welches Wissen und Können fehlt mir noch? Wer bietet die passenden Fortbildungskurse an? Die Antworten darauf kommen von der neuen Digitalen Bildungsplattform DiBi, die Tiroler Firmen und ihre Mitarbeiter dabei unterstützt, von der Digitalisierung ihrer Tätigkeitsbereiche zu profitieren. DiBi ist ein kostenloses Service im Rahmen der Landesinitiative digital.tirol und hilft dabei, die persönlichen digitalen Kompetenzen zu identifizieren und mithilfe maßgeschneiderter Bildungsangebote auszubauen. Entwickelt wurde DiBi in Teamarbeit zwischen der Standortagentur, dem Tiroler Bildungsservice (TiBS), dem Bildungsconsulting der WK Tirol sowie dem Softwarehaus Cloudflight. Weitere Partner sind die Wirtschaftskammer Tirol, die Arbeiterkammer Tirol, die Industriellenvereinigung Tirol und die Bildungsdirektion Tirol sowie das Arbeitsmarktservice. Die Bildungsangebote der drei Bildungsanbietern WIFI Tirol, dem BFI Tirol und EGOS! sind auf der Plattform DiBi bereits abrufbar. Alle anderen Tiroler Bildungsanbieter inklusive der Universitäten und Fachhochschulen wurden über DiBi informiert und eingeladen, ihre Weiterbildungen zum Thema Digitalisierung ebenfalls in die Plattform aufzunehmen.

Der DiBi Kompetenzcheck als Herzstück
Unter der Leitung des Tiroler Bildungsconsultings wurde der DiBi Kompetenzcheck auf Basis des mittlerweile etablierten Fähigkeitsmodell FUTUR entwickelt. In sämtlichen Berufen spielen digitale Kenntnisse die gleiche Rolle wie Schreiben, Lesen oder Rechnen. Es gibt heute kaum ein Tätigkeitsfeld, das ohne eine digitale Komponente auskommt. Beim Kfz-Mechaniker ist zum Schraubenschlüssel das digitale Messgerät gekommen, der Steuerberater muss mit speziellen Programmen umgehen können, und in jedem Büro gehört der Computer zur Grundausstattung. Um gezielt auf Aus- und Weiterbildung digitaler Kompetenzen zu setzen, müssen diese zuerst erfasst werden. Das ergibt den derzeitigen Status und zeigt, auf welchem Reifegrad die Qualifikation aktuell ausgeprägt ist. Von diesem Level aus werden Möglichkeiten zur Erlangung eines höheren Reifegrades dargestellt und ganz konkrete Kursangebote übersichtlich angezeigt. Dazu hat das Bildungsconsulting mit Experten das „Tableau Digitale Kompetenzen“ entwickelt. Wenn die Ziele klar sind, ist es auch leicht, die Entwicklungsmaßnahmen dazu definieren und im Team zu vereinbaren. „Manchmal ist nicht entscheidend, welcher Schritt beim Ausbau der digitalen Kompetenzen zuerst gemacht wird, viel wichtiger ist, dass alle regelmäßig und systematisch daran arbeiten. Mit einer Beratung durch das Bildungsconsulting oder die Standortagentur Tirol ist ein Entwicklungserfolg garantiert“, ist der Leiter des Bildungsconsultings, Wolfgang Sparer, überzeugt. Wer eingeloggt ist, kann sich neben dem Kompetenzcheck auch mit digitalen Berufswegen beschäftigen und so erfahren, welche digitalen Fähigkeiten man in unterschiedlichen Berufen wie beispielsweise Bäcker, Produktionsleiter oder Reisekauffrau braucht, und sich an ihnen orientieren und davon inspirieren lassen.

Wissen powered by WIFI
Das WIFI bietet ein breites Angebot in Hinblick auf digitale Kompetenzen, quer über alle Branchen. „Bei DiBi geht es vor allem um die Übersichtlichkeit“, erklärt WIFI-Bildungsmanagerin Patricia Hueber, „für die Kunden macht diese Plattform auf einen Blick erkennbar, welcher Kurs für sie in ihrer individuellen Situation optimal geeignet ist.“ Damit liefert DiBi eine wichtige Entscheidungshilfe für Mitarbeiter, Firmen und Personalverantwortliche bei der Planung von punktgenauen Bildungsmaßnahmen. Auf diese Weise gelingt es, das Schlagwort Digitalisierung in die Praxis umzu- 54 Perspektiven setzen und einen wesentlichen Schritt in Richtung Zukunftskompetenzen zu machen.

Neugierig geworden? Dann werden Sie doch gleich digital und steigen direkt bei DiBi ein. Ihr höchstpersönlicher Nutzen im Bereich Digitalisierung ist nur einen Mausklick entfernt: www.dibi.tirol

Weitere Informationen finden Sie in den Publikationen.

Beratungstermin vereinbaren

zum Seitenanfang